Ja, der Titel klingt nach Clickbait und wäre das hier Youtube, würdet ihr mich heulend auf dem Thumbnail sehen. Das hier ist zum Glück nur mein Blog und Clickbait ist es auch nicht, sondern einfach nur meine Wahrheit. Und dazu kommen wir auch direkt: Ich bin genervt. Sehr sehr genervt, manchmal mehr und manchmal weniger. Zum einen von meiner aktuellen Pillen-Absetzt-Situation, aber auch von all den anderen Influencern, die Pillenfrei leben und es genießen. Alles ist toll und schön und ich sehe keine schlechte Haut, nur leuchtende Augen und Menschen “die endlich zu sich gefunden haben” und ich denke mir nur: Wat?

Meine Pillengeschichte

Ich habe für unsere Generation relativ spät mit der Pille angefangen, vielleicht mit 15-16. Gefühlt spät, weil jeder mit dem ich darüber rede schon mit 13 oder 14 angefangen hat und ich mich daran erinnere, dass mein größtes Problem in dem Alter die Frage war, ob mein Emo-Pony auch richtig sitzt und nicht, wie ich richtig verhüte und ob ich ein Sexleben besitze. Aber alles zu seiner Zeit eben. Die Pille habe ich von meiner damaligen Frauenärztin verschrieben bekommen und seitdem geschluckt, als wären es Smarties. Ohne das zu hinterfragen, wieso auch, hat ja jeder so gemacht. Und jetzt kommen wir zu dem Punkt, der sich von allen anderen Berichten abhebt: Mir ging es super. Ich hatte wirklich bis zu dem Zeitpunkt, als ich die Pille abgesetzt habe, keinerlei Probleme. Ich hatte keine Depressionen, Stimmungsschwankungen, keine Probleme mit meiner Periode, keine Schmerzen, keine Pickel, keine fettige Haut. Nichts.

Das soll kein Post werden, in dem ich eine Lobeshymne auf die Pille schreibe, aber ich bin jetzt einfach mal ehrlich. Ich hatte keine Nebenwirkungen. Das kann ich so genau sagen, weil ich die Pille seit über 8 Monaten nicht mehr nehme und keinerlei Persönlichkeitsveränderungen festgestellt habe. Ich bin noch genau so emotional, wenn ich traurige Videos sehe, noch genau so fröhlich, noch genau so laut, wie mit der Pille. Ich habe mich trotzdem dazu entschlossen sie abzusetzen, weil ich es mehr als bedenklich finde, dass man sich jahrelang mit Hormonen vollpumpt, ohne sich zu fragen, was man da eigentlich tut. Lieber nicht darüber nachdenken und weiterhin ohne Sorgen und Schwangerschaften leben. Also habe ich sie abgesetzt und versucht mich mehr und mehr mit dem Thema auseinanderzusetzen.

Back to Pubertät

Ich bin wirklich genervt. Genervt von meiner Haut, die plötzlich ihren zweiten Frühling…äh, Pubertät erlebt und mich wirklich an den Rand der Verzweiflung bringt. Man sagt, die Haut wird in die Zeit zurückversetzt, bevor man die Pille genommen hat. Das Ding ist: Selbst da hatte ich kaum Probleme mit meiner Haut, ich habe die Pille also damals nicht genommen, um pickelfrei zu leben. Vielleicht rächt sich mein Körper jetzt für all die Jahre, in denen ich die Pille genommen habe und nie Pickel hatte – ich weiß es nicht. Aber ich weiß, dass ich mich noch nie so unwohl gefühlt habe, wie aktuell. Ich fasse zusammen: Seitdem ich die Pille abgesetzt habe, geht’s mir schlecht. Schlechter, als mit Pille. Jetzt mag man sagen: Es ist doch nur deine Haut, jetzt beruhige dich mal. Gibt schlimmeres. Dazu sage ich: Ja und nein. Ja, ich weiß dass es ein typisches #firstworldproblem ist, aber wenn ich mich plötzlich richtig unwohl in meiner Haut fühle, dann ist es doch bedeutender.

Neben meiner Haut, haben mir auch meine Haare stellenweise echt Probleme bereitet. Ich verliere seitdem ich die Pille abgesetzt habe ziemlich viele Haare. Da ich sehr viele und dicke Haare habe, ist das (noch) kein Problem, aber ich bin doch immer ein bisschen schockiert, wie viele Haare sich nach dem Waschen in meiner Bürste befinden. Außerdem hatte ich nach zwei Monaten ohne Pille einen kleinen hoffnungslosen Kampf mit fettigen Haaren. Ich hatte wirklich nie fettige Haare und plötzlich ca. 5-6 Wochen lang sogar direkt nach dem Waschen fettige Haare. Mein Deckhaar hat keine Probleme gemacht, aber immer wenn ich einen Half-Bun gemacht habe, hatte ich das Gefühl, dass an genau einer Stelle noch Shampoo wäre und es hat sich einfach nicht trocken angefühlt. Ich habe in der Zeit wirklich viele verschiedene Shampoos ausprobiert, weil ich dachte es liegt vielleicht daran und Ewigkeiten die Haare ausgespült: vergebens. Irgendwann kam mir dann der Gedanke, dass es am Absetzen der Pille liegen könnte. So schnell wie dieser fettige Fleck kam, so schnell war er irgendwann im Sommer auch wieder weg. Aber glaubt mir: Weltuntergang 2.0.

Im Sommer hatte ich einige Wochen, in denen ich unfassbar müde und ausgepowert war. Nachmittags um 15h, obwohl ich 8 Stunden geschlafen und ordentlich Kaffee intus hatte. Also definitiv nicht normal. Ich hatte es schon lange nicht mehr, behalte das aber im Auge. Ich spekuliere darauf, dass das ebenfalls mit dem Absetzen der Pille zu tun hat. Anders kann ich mir das nicht erklären. Ein weiterer Mythos, der sich nach dem Absetzen der Pille stark hält: Man nimmt suuuuper einfach ab. Ich habe diverse YouTube Videos geschaut, in denen die Mädels davon erzählen, dass die Kilos nach dem Absetzen nur so gepurzelt sind und auch da kann ich sagen: Lüge. Ich habe aber dennoch das Gefühl, dass ich mit Sport jetzt leichter Muskeln aufbaue, das kann aber auch nur Einbildung sein. Weil ich mir einreden will, dass das Absetzen wenigstens IRGENDWAS gutes haben muss, oder? ODER?

Lasst euch betreuen

Das gemeine am Absetzen der Pille ist ja, dass man die ersten drei Monate denkt: Coooool, anscheinend habe ich Glück. Danke lieber Pickelgott, dass du mich verschonst. Denkt gar nicht dran. Wir sind alle mal dran und sobald du die drei ersten Monate hinter dich gebracht hast, geht der Terror los. Dann sprießen die Pickel und die Haut glänzt. Meine Highlighter habe ich seit Monaten nicht mehr angefasst, habe nämlich jetzt einen natürlichen Highlighter – love it. Nicht.

Ich will euch mit dem Post keine Angst machen, ich will einfach ehrlich sein und euch darauf vorbereiten. Kann sein, dass es euch nach dem Absetzen der Pille besser geht – dann Glückwunsch. Bei mir ist nichts besser geworden. Bei mir hat sich nichts verändert – nur habe ich die schlechte Haut als großes Extra noch dazu bekommen. Ich überlege wirklich jeden Tag die Pille wieder zu nehmen, weil es mich einfach wahnsinnig macht. Dann denke ich mir: Komm, jetzt hast du schon 8 Monate durchgezogen und sollte ich irgendwann Kinder haben wollen, muss ich mich auch von der Pille verabschieden. Aber momentan ist die Versuchung einfach sehr groß. Ich kann euch nur raten, das Thema mit eurer Frauenärztin zu besprechen und dann zu entscheiden, was der richtige Weg für euch ist. Ich bin direkt von geballter Hormonladung auf keine Hormone umgestiegen – ist klar, dass mein Körper da ziemlich durcheinander kommt.

Im Endeffekt kann ich nur sagen: Tut das, womit ihr es euch persönlich besser geht.

5 Kommentare

  1. Charlotte
    Oktober 29, 2018 / 10:59 am

    Danke für diesen ehrlichen Artikel!

    Ich habe die Pille vor zwei Jahren, auf Anraten meines Frauenarztes, abgesetzt. Insgesamt bin ich zwar froh mit dieser Entscheidung, die Zwischenblutungen, wegen denen ich die Pille abgesetzt habe, sind seither verschwunden und ich finde es generell sehr spannend, den Körper ganz ohne hormonelle Beeinträchtigung zu erleben. Tatsächlich bemerke ich z.B., dass ich kurz vor meiner Periode wesentlich sensibler bin, als sonst oder wie der Eisprung meiner Stimmung beeinflusst. Deine Beschwerden kann ich aber nur zu gut nachvollziehen. Meine Haut feiert seit dem Absetzen die reinste Pickelparty und wird auch nach zwei Jahren (!) nicht besser. Die Probleme mit dem Haarausfall kenne ich auch nur zu gut! Ich kann dein Dilemma also nur zu gut verstehen, auch wenn eine Rückkehr zur Pille für mich wegen den oben genannten Problemen nicht in Frage kommt. Ich wünsche dir also gutes Durchhalten, gute Entscheidungen und glaub mir, du bist nicht allein! 🙂

    View Comment
  2. Emma
    Oktober 29, 2018 / 11:58 am

    So ein wichtiges Thema! Vor allem momentan, wenn gefühlt wirkliches jedes zweite YouTube Video und jeder vierte Insta Post das Absetzen der Pille „propagieren“!
    When did that Happen?!

    Meine Erfahrung mit der Pille ist relativ schnell erzählt: Ich hab sie ca. ein halbes Jahr genommen und bin in dieser Zeit in ein so schrecklich tiefes Loch gefallen, dass ich eigentlich den ganzen Tag nur am weinen und schlafen war.
    Der Zusammengang zur Pille war relativ schnell für mich klar!

    Jetzt nehme ich sie seit ein paar Monaten nicht mehr und mir geht es eigentlich wie dir: Ich vermisse mein volles Haar, ich vermisse meine reine Haut, ich vermisse eine schwache Periode ohne Schmerzen und ja- auch Sex ohne Kondom!
    Nur die andauernde Traurigkeit vermisse ich nicht!!!

    Letztendlich bringt es wahrscheinlich gar nichts, sich die Storys von anderen Frauen durchzulesen, weil es jedes Mal so individuell ist und nur weil es bei der Mehrheit xy war, muss das bei einem selbst ja nicht auch so sein. ABER es tut unglaublich gut zu wissen, dass man nicht die einzige ist, die mit der ganzen „Pillen: ja/nein Frage“ unglaublich zu kämpfen hat!
    Danke Jana!!!!

    View Comment
  3. Oktober 29, 2018 / 7:04 pm

    Super Artikel und endlich mal jemand, der ganz ehrlich über das Thema schreibt. Wenn ich ehrlich bin, nervt mich das ganze nämlich ziemlich. Jeder zweite YouTuber hat bereits ein Video darüber gedreht und alle sagen haargenau den gleichen Kram, der einfach nicht mit der Realität übereinstimmt. Danke, dass du so ehrlich warst 🙂
    Liebe Grüße
    Ruth

    View Comment
  4. Lisa
    Oktober 29, 2018 / 10:16 pm

    Oh mein Gott endlich habe ich jemanden gefunden, dem es genau so geht. Bei mir war mit der Pille auch alles super toll, aber da ich Raucherin war und meine Pille nicht dafür geeignet war hab ich gedacht komm setz die Pille ab und rauch stattdessen weiter. So nun habe ich 3 Jahre Hölle hinter mir. Ich habe Pickel im Gesicht und auf dem Rücken und wirklich gar nichts hilft. Selbst der Hautarzt rät mir wieder die Pille zu nehmen. Ich hab auch Probleme mit Haarausfall, fettiger Haut und super die Schmerzen während der Periode bekommen. Zudem verhält sich meine Stimmung dem Zyklus entsprechend. D.h. sexuelles Verlangen habe ich nur während meiner furchtbaren Tage. Danach ist “tote Hose”. Darunter leidet natürlich auch mein Freund. Kann gar nicht verstehen wie es Frauen geben kann die das toll finden die “Natur” in sich zu spüren. Lange Rede kurzer Sinn… nach Jahren der Einbuße von Lebensqualität werde ich wieder mit der Pille anfangen. Zum Glück bin ich schon länger Nichtraucher und habe es auch vor zu bleiben. Den nach über 3 Jahren kann man nicht mehr sagen, dass es sich ohne Pille noch irgendwie verbessern könnte.

    View Comment
  5. Oktober 30, 2018 / 1:28 pm

    Ich denke, dass das bei jeder Frau individuell ist und man die Pille nicht prinzipiell verteufeln sollte. Dafür sollte einem allerdings klar sein, dass die Pille ein Mediakament ist, dass dem Körper stark beeinflusst.
    Ich habe die Pille mit 16 verschrieben bekommen und für mich war es damals mehr Lifestyle Produkt, als alles andere. Schöne Haare, tolle Haut, größere Brüste und du kannst nicht schwanger werden. Yay! Blöd nur, dass das mit der tollen Haut zwar geklappt hat aber ich dafür Migräne bekommen habe. Der Zusammenhang ist mir lange schleierhaft geblieben und würde auch von meinen Ärzten nie entdeckt. Bis ich irgendwann vor über 4 Jahren einige Faktoren zusammen kamen, dass ich erkannt habe, dass es da einen Zusammenhang gibt. Beim lesen des Beipackzettels fiel es mir dann wie Schuppen von den Augen und ich hatte plötzlich das Gefühl ich würde mich jeden tag mit der einnehmen der Pille weiter vergiften.
    Ich habe dann die Pille, trotz meinem Frauenarzt, der vehement dagegen war, abgesetzt. Und siehe da, die Migräne ist weg. Die schlechte Haut war zwar auch wieder da, aber das war es allemal wert. Und unter dem Aspekt das mein Körper wahre Ewigkeiten gebraucht hat, um einen halbwegs regelmäßigen Zyklus zu bekommen (ich rede von Zyklen über 120 Tagen), würde ich die Pille nie nie nie nie wider nehmen.
    Aber das ist nur meine Geschichte und mein Körper, der mit der Pille offensichtlich nicht klarkommt. Am Ende muss das jeder selbst beurteilen und einem muss klar werden, dass der Körper kein Uhrwerk ist.

    Liebe Grüße
    Ann-Vivien
    von http://www.annvivien.blog

    View Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das:

Etwas suchen?