Der August ist der Zeitpunkt, an dem wir kurz innehalten und das vergangene halbe Jahr Revue passieren lassen. Die Mädels von amazed haben sich etwas tolles überlegt, um einen Blick zurück auf die erste Hälfte des Jahres 2017 zu werfen: den Summer Break. Mir hat die Idee so gut gefallen, dass ich das hier auch mache: Was habe ich gelernt, was waren meine Highlights und wie soll es weitergehen?

Mein Jahr 2017 in einem Wort: aufregend

Mein Jahr 2017 in einem Satz: Ich bin noch nie so zufrieden gewesen mit mir und meinem Leben, wie in diesem Jahr bisher. Hier habe ich euch schon davon erzählt.

Die größte Hürde: Blog und Studium unter einen Hut zu bekommen. In diesem ersten halben Jahr wurde alles zeitintensiver und hat gleichzeitig enorm viel von mir gefordert. Es gab Momente, da dachte ich mir würde alles auf den Kopf fallen – aaaaber ich habe auch die letzten Wochen gemeistert und jetzt ist Entspannung angesagt.

Die 3 Highlights: Ein Mädelstrip mit Leni nach London – Generell waren alle Trips und Urlaubsziele von Januar – Juli ein Highlight für sich (London, München, Hamburg, Mallorca). Endlich wieder einen eigenen Garten vor der Nase zu haben. Viele neue Freundschaften durchs Bloggen geschlossen zu haben.

Das habe ich gelernt: Et kütt wie et kütt. Veränderungen sind nicht meine Feinde und mein Leben und mein Lebenstempo nicht mit anderen Menschen zu vergleichen.

Die größte Veränderung: Hat bei mir selbst stattgefunden. Ich bin erwachsener, zielstrebiger, entspannter und vor allem (noch) selbstbewusster geworden. Ich weiß, was ich will und was nicht. Wen ich in mein Leben lasse und wen ich rauswerfe.

Da möchte ich Ende des Jahres sein: Örtlich gesehen würde ich da gerne schon in Hamburg leben, allerdings ist es doch vernünftiger zu warten, bis ich dann auch das Ergebnis meiner Bachelorarbeit habe, weshalb sich das dann noch in die ersten Monate von 2018 ziehen wird. Mein Ziel ist es, bis Dezember die Arbeit abgegeben zu haben und somit dann auch meine Studienzeit zu beenden. Aufregende Zeiten liegen also vor mir #ilike.

So möchte ich weitermachen: Ganz genau so. Gerne noch mehr, ist aber kein Muss. Ich bin stolz auf mich und hoffe, dass es auch die nächsten Monate so weitergeht. Dass ich an mir und meinen Aufgaben wachse und das Bloggen weiterhin auf diesem Niveau (oder noch höher, hihi) halten kann. Und ich möchte auch in der zweiten Jahreshälfte noch einige Orte besuchen und die Welt sehen.

Was ich jetzt anders mache als vor einem Jahr: Ich höre mehr auf mein Bauchgefühl. Und ich zwinge mich zu nichts. Mein Leben ist kein Wettrennen, das mit anderen Leben mithalten muss. Wenn ich mit 23 lieber keinen Freund habe, dann ist das so. Und wenn ich mit 50 nicht die Liebe meines Lebens gefunden habe, dann ist das eben auch so. Mein Leben soll nicht daraus bestehen, Personen zu integrieren, nur weil es vielleicht die Norm oder andere Personen erwarten. Ich bin so glücklich wie es jetzt ist und vor einem Jahr noch, habe ich krampfhaft versucht etwas aufzubauen, was ich überhaupt nicht brauche. Never again!

 

4 Kommentare

  1. September 1, 2017 / 3:49 pm

    Schön zu lesen, dass es Menschen wie dich gibt, die positive Dinge einfach mal aussprechen und nicht wieder etwas negatives einbauen, um das positive abzuwiegeln. Mein Jahr ist ähnlich verlaufen, ich habe mich positiv verändert und mein Leben mit mir. Noch nie gab es so viel Veränderung. EXCITEMENT OVERDOSE.

    – Franzi

    View Comment
    • maedchenhaft
      Autor
      September 1, 2017 / 6:41 pm

      Das freut mich sehr! Danke für deine tollen Worte <3 hoffe dein Leben geht genau so schön weiter!

      View Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das:

Etwas suchen?