Letzte Woche haben Sonja und ich uns ein paar Tage Auszeit in Amsterdam gegönnt. Ich war zum ersten Mal dort und total begeistert, selten habe ich eine Stadt erlebt (außer London natürlich) an der mir wirklich alles gefällt und in der auch alles schön ist. Und mit alles meine ich wirklich alles: Vom Straßenschild über den Vintage Shop bis hin zu den vielen tollen Foodspots.

Zwei Nächte durften wir im Kimpton De Witt Hotel verbringen. Das Hotel liegt direkt am Hauptbahnhof und man kann ganz Amsterdam zu Fuß erkunden. Wir haben sogar nachmittags immer eine kleine Pause im Hotel eingelegt, bevor wir dann wieder weitergezogen sind. Die Lage ist wirklich perfekt! Das Hotel hat erst im Frühjahr 2017 geöffnet und ist ein absoluter Traum. Ich habe mittlerweile einige Hotels gesehen und kann ganz ehrlich sagen, dass das Kimpton De Witt das schönste Hotel ever ever ever ist. Das Hotelkonzept hat einen roten Faden, der sich durch die ganze Einrichtung zieht – und das ist für Blogger mit einem Faible für schöne Dinge natürlich das Paradies. Sonja und ich kamen aus dem Staunen nicht mehr raus und mussten gefühlt jede Ecke des Hotels fotografieren.

Das Hotelzimmer

Unser Zimmer war auf dem vierten Stock und sehr großzügig. Wir hatten beide je ein Queensizebett, in dem wir uns sehr schön ausbreiten konnten. Auch im Zimmer merkt man die Liebe zum Detail: Es gab Bildbände über Amsterdam, wunderschöne Kristallgläser – ja, sogar die Lampen waren wunderschön. Von unserem Zimmer konnten wir direkt auf die nächste Bahnstation blicken und ein bisschen den Trubel von oben verfolgen. Auch das Bad war ein kleines Erlebnis für sich: Eine große Regenfalldusche mit schwindelerregenden Kacheln, kuschelige Bademäntel und eine unfassbar tolle Pflegeserie von Marie Stella Maris. Die Marke ist in Amsterdam ansässig und Sonja und ich haben den Store ganz zufällig gefunden, als wir mal wieder planlos durch die Stadt geschlendert sind. Ich muss an dieser Stelle nicht extra erwähnen, dass wir dort auch den Raumduft gekauft haben, in den wir uns von der ersten Sekunde an in der Hotellobby verliebt hatten.

Die Lobby

Betritt man die Lobby, merkt man direkt: Hier hat sich jemand Gedanken gemacht. Schon an der Rezeption befindet sich eine gemütliche Sitzecke, die direkt aus einem Hochglanz Interiormagazin stammen könnte. Der Faden zieht sich durch die ganze, weitläufige Lobby durch, bis man zum nächsten Highlight kommt: Dem Garten. Mitten in der Lobby befindet sich ein Glaskasten, in dem einige Korbsessel und Lichterketten hängen. Der ganze Glaskasten ist mit gründen Hängepflanzen versehen und hat etwas von einem Urban Jungle. Anfang März hatten wir natürlich noch nicht das perfekte Wetter um dort zu chillen, im Sommer muss es dafür umso schöner sein.

Das Frühstück

Ich habe schon oft erwähnt, dass ich Hotelfrühstück liebe. Da das Hotel an sich uns schon so überzeugt hat, waren wir umso gespannter auf das Frühstück – und wurden auch da nicht enttäuscht. Der Frühstücksraum ist recht groß und verwinkelt und ist in dunklem Holz gehalten, sehr sehr edel. Zu unseren Fürhstückszeiten war nie wirklich viel los und man hatte Zeit, sich einen Überblick über die große Auswahl zu verschaffen. Es gab Waffeln, Pancakes, frisches Obst, Rührei, Bacon, verschiedene Marmeladen, Taos, frisches Baguette und und und. Die Mitarbeiter waren mehr als freundlich und haben dir immer wieder frischen Orangensaft eingeschenkt – ob man wollte oder nicht, haha. Ich hätte wirklich Stunden da sitzen und frühstücken können.


Kimpton De Witt 

Nieuwezijds Voorburgwal 5

1012 RC Amsterdam

Niederlande

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.