Auf Instagram habe ich euch gefragt, was ihr unbedingt zum Thema Alleinreisen wissen wollt. Dort bekomme ich nämlich seit dem Beginn meiner Reise täglich ganz viele Fragen zu dem Thema – total verständlich. Hier gibt’s also eure Fragen und meine Antworten.

Hast du trotz der wunderschönen Orte Heimweh oder fühlst dich einsam?

Ganz ehrlich: Nein. Es gab bisher keinen Moment, in dem ich mich einsam gefühlt habe oder lieber wieder in Köln wäre. Richtiges Heimweh habe ich sowieso schon lange nicht mehr, da ich ja auch in seit 3 1/2 Jahren alleine in einer anderen Stadt wohne. Generell kenne ich das Gefühl der Einsamkeit nicht, ich glaube ich war noch nie in meinem Leben einsam? Es ist auch fast unmöglich hier in Thailand einsam zu sein: Auch wenn ich alleine reise, wenn ich will lerne ich jeden Tag ganz unterschiedliche Menschen kennen. Und selbst wenn ich dieses Gefühl mal hätte: Es sind ja “nur” 3 Wochen. Glaube in solchen Situationen hilft es, wenn man die Endlichkeit einer solchen Herausforderung sieht.

 Was ist der größte Vorteil/Nachteil für dich am alleine reisen?

Der größte Vorteil ist auch gleich der größte Nachteil: Das alleine sein. Ich liebe es alleine zu sein und Zeit für mich zu haben. Trotzdem gab es gerade am Flughafen vermehrt Situationen, in denen ich lieber in Gesellschaft gewesen wäre: Fast hätte ich meinen Anschlussflug in Bangkok verpasst und musste durch den Flughafen rennen, in Dubai war mein Gate falsch ausgeschildert und endlich auf Koh Samui angekommen, war mein Rucksack noch nicht da. Da war ich zugegeben abends auf dem Hotelzimmer kurz vorm Heulen (Übermüdung olé), habe mich dann aber zusammengerissen und mein Rucksack kam um 0h dann auch glücklicherweise noch an. Aber selbst diese Situationen sind irgendwie ein Vorteil: Man lernt daraus. Und man merkt, wie belastbar man ist und was man alles schaffen kann. Im Nachhinein bin ich wirklich stolz! Es gibt also eigentlich wirklich nur Vorteile, vor allem wenn man ein Mensch ist der sowieso gerne alleine ist.

Warst du beunruhigt wegen den mysteriösen Todesfällen auf Koh Tao, bzw. ihrem Ruf als Mordinsel für Touristen?

Nein. Ich bin generell niemand, der irgendwas nicht macht, weil dabei mal jemand gestorben ist oder weil es gefährlich sein könnte. Mir ist mein Leben zu schade, als Gedanken an sowas zu verschwenden und Sachen nicht zu machen weil, dabei etwas passieren könnte. Könnte, könnte, könnte. Im Grunde genommen könnte mir immer etwas passieren, so what? Und ich muss ehrlich sagen, dass Koh Tao meine absolute Lieblingsinsel ist. Hier ist alles sehr entspannt und weniger touristisch, man kann abends durch die Straßen schlendern, ohne ein unangenehmes Gefühl zu haben. Diesen Ruf hat die Insel also absolut nicht verdient!

Wie kommst du innerhalb der Inseln von A nach B und von Insel zu Insel?

Das war eine Sache, worüber ich mir vor der Reise ein bisschen den Kopf zerbrochen habe. Einfach, weil ich generell alles gerne durchplane und ein bisschen kontrollsüchtig bin (hehe), allerdings blieb mir keine andere Wahl als es auf mich zukommen zu lassen. Und es ist wirklich alles super einfach und günstig. Wenn ich zwischen den Inseln hüpfe, dann fahre ich immer mit der Fähre. Jede Insel hat mindestens einen Hafen von dem täglich mehrere Fähren von Insel zu Insel fahren. Das Ticket kann man online buchen und ausdrucken oder vor Ort an einem der vielen Stände kaufen. Ich habe es immer online gebucht und mir im Hostel ausdrucken lassen, ganz easy. Und von Unterkunft zu Unterkunft bin ich immer mit dem Taxi gefahren. An jedem Hafen gibt es tausende Taxifahrer, die dich mehr oder weniger über den Tisch ziehen wollen. Man muss sich wirklich keine Sorgen machen, dass man nicht ankommt – es ist fast unmöglich.

Wie hast du deine ganze Reise geplant?

Ich habe alle meine Unterkünfte über Booking gefunden und gebucht, meine Flüge habe ich auch online gefunden. Mir haben viele vor der Reise gesagt, dass ich weniger planen soll und einfach alles vor Ort buchen soll. Das war mir zu unsicher, weshalb ich meine Unterkünfte schon vor der Reise festgelegt hatte. Auf der einen Seite war das gut, weil ich somit eine sichere Base hatte, auf der anderen Seite wollte ich gerne in manchen Unterkünften länger geblieben und musste dann umbuchen. Für’s nächste Mal weiß ich also: Weniger planen ist mehr.

Wie hoch war dein Budget?

Tja, also eigentlich hatte ich nicht wirklich ein Budget, an das ich mich halten musste. Deshalb waren einige Unterkünfte teuerer, manche billiger. Mir war die Lage besonders wichtig (Meer, nicht zu weit weg vom Schuss) und natürlich auch generell das Hotel/Hostel (Interioropfer halloooo). Ich weiß ehrlich gesagt aktuell nicht, wie viel Geld ich ausgegeben habe, kann das aber gerne mal hochrechnen, wenn ich wieder in Deutschland bin. Das war aber sicher kein “Low-Budget-Urlaub” – ich wollte mir ja auch nach dem Studium etwas gönnen.

An welchen Orten warst du genau?

Ich war auf den drei größten Inseln im Golf von Thailand: Koh Samui (Bophut, Maenam), Koh Phangan (Baan Tai) und Koh Tao (direkt am Sairee Beach). Habe aber auf allen Inseln mehrere Unternehmungen gemacht, um so viel wie möglich zu sehen.

Wie heißen deine Hostel/Hotels?

Escape Beach Resort, Koh Samui

US Hostel, Koh Samui

Sea Love Bungalows, Koh Phangan

Savage Hostel, Koh Tao

Wie lange warst/bist du in Thailand?

Ich war genau drei Wochen und komme am 27.2. wieder im kalten Deutschland an. Heulll.

Hast du keine Angst alleine unterwegs zu sein?

Wie schon gesagt: Ich bin kein ängstlicher Mensch. Ich fühle mich hier in Thailand nicht weniger sicher, als in Köln, Berlin, London etc. Die Thais sind super nette und hilfsbreite Menschen, die dir trotz der Sprachbarriere immer helfen. Ich gehe hier aber auch nicht wirklich feiern, wenn dann gibt’s keinen Alkohol für mich und auch sonst bin ich nach 21h auf dem Zimmer und schaue Netflix (#grannylifestyle). Ich war schon in (europäischen) Ländern, da habe ich mich deutlich unwohler gefühlt – mit Begleitung.

Wie bist du an die tollen Unterkünfte gekommen?

Ich liebe Booking.com – da habe ich alle meine Unterkünfte gefunden. Ich lege viel Wert auf Bewertungen und habe vor allem danach dann entschieden.

Ist es nicht komisch, alleine in Restaurants zu essen?

Überhaupt nicht. Ich habe oft meinen Laptop dabei, um zu arbeiten oder schaue mir das Geschehen um mich herum an. Im Urlaub bist du ja auch in einer ganz anderen Situation, als zuhause im Alltag. In Köln würde ich mir da glaube ich viel dümmer vorkommen als hier. Vor allem bist du nie der einzige Mensch, der da ganz alleine sitzt. Gerade hier in Thailand gibt es viele Backpacker, die auch alleine reisen. Traut euch einfach mal was. Eigentlich sollte es doch nicht komisch sein, alleine essen zu gehen?

Planst du alles oder lässt du dir Raum für Spontanität?

Also wenn ich hier etwas gelernt habe, dann spontan zu sein. Ich plane nichts und lassen den Tag auf mich zukommen. Wenn ich einen Tagestrip gemacht habe, dann wurde der am Tag vorher beschlossen und mehr wurde dann aber auch nicht geplant. Hier macht es viel mehr Spaß, alles auf sich zukommen zu lassen. Für das nächste mal werde ich auch nicht alle Hotels im Voraus buchen, damit ich vor Ort spontaner entscheiden kann, wohin ich will und wie lange.

3 Kommentare

  1. Februar 21, 2018 / 7:42 am

    Yayy ♥️ guter Beitrag Liebes! Und nicht vergessen: Props an die beste Reiseberaterin der Welt (die immer recht hat!)

    View Comment
  2. Februar 27, 2018 / 10:07 am

    Schöner Beitrag 🙂 aber ich bin froh, dass du wieder da bist! Jetzt können wir endlich deinen Trip nach Nürnberg planen ♥

    View Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.