Sunday Column: Allein allein

Ich sitze in einem Kölner Café und frühstücke. Alleine. Ich sitze hier und schreibe den Artikel. Um mich herum zwei Pärchen, mit denen ich direkt ins Gespräch gekommen bin. „Ist das nicht langweilig…so alleine?“ – „Nö, warum?“. Ich bin gerne in Gesellschaft. Ich bin in einer fünfköpfigen Familie aufgewachsen, mit Hund und Katzen – Ruhe und Alleinsein waren damals Luxus. Seitdem ich in Köln wohne, habe ich den Luxus tagtäglich. Und das genieße ich. Genau so genieße ich die Zeit in den Semesterferien in meiner Heimat, in der man abends nicht schlafen kann, so lange der Bruder Playstation spielt und morgens vom anderen Bruder geweckt wird, weil er seinen Schulranzen in letzter Sekunde packen muss.

In Köln habe ich das nicht. In Köln habe ich meine Freunde und meinen Freiraum. Ich kann mich zurückziehen, wenn ich es möchte und bin auch alleine, wenn ich es in manchen Momenten gar nicht so gerne wäre. Aber ich habe gelernt alleine zu sein. Und ich bin gerne alleine. Weil ich mit mir im Reinen bin. Weil ich gerne mit mir alleine Zeit verbringe. You cannot be lonely if you like the person you’re alone with.

woman-bed-female-attractive-large

The relationship you have with yourself is the most important relationship of your life.

Über mein näheres Umfeld kann ich seit Jahren nur den Kopf schütteln. Menschen, die sich von der einen Beziehung in die Nächste stürzen. Niemals alleine. Gott sei Dank? Versteht mich nicht falsch, eine glückliche und erfüllte Beziehung zu führen ist sehr erstrebenswert. Aber wie oft kann man in einem Jahr seine große Liebe finden? Ich bin da einfach anders eingestellt. Ich nehme lieber keinen, als irgendjemanden, nur um nicht alleine zu sein. Das ist doch auch unfair. Unfair der Person gegenüber, die dich vielleicht wirklich gerne hat und vor allem auch unfair gegenüber dir selbst. Wie willst du jemals rausfinden wer du bist, wenn du niemals alleine bist?

I deserve the world, so I’m going to give it to myself.

Die wichtigste Beziehung die du jemals führen wirst, ist die Beziehung mit dir selbst. Denn du hast dich ein Leben lang. Jede Sekunde, jeden Tag. Umso wichtiger ist es doch dann, sich selbst aushalten zu können. Viele machen den Fehler und verwechseln Einsamkeit mit Alleinsein. Einsamkeit ist der stechende Schmerz in deiner Brust, der dich den ganzen Tag begleitet. Egal mit wem du dich triffst, egal wie viele Menschen du um dich hast, das Gefühl bleibt. Meistens kennt man dieses Gefühl, wenn man gerade von einem geliebten Menschen verlassen wurde und man jeden Morgen aufs Neue denkt, man würde das niemals überstehen. Alleinsein ist ein ganz anderes Gefühl. Alleinsein ist ein Daseinszustand. Einsamkeit ist ein Seelenzustand. Alleine zu sein bedeutet, an einem sonnigen Tag unter einem Baum zu sitzen und ein Buch zu lesen und es zu genießen. Alleine zu sein bedeutet, Dinge alleine zu machen aber auch für dich zu machen. Wer alleine ist, ist noch lange nicht einsam. Wie Olli Schulz es so schön in seinem Lied besingt: „Du bist so lange einsam bis du lernst allein zu sein.“

Für mich ist alleine zu sein ein Luxus. Sich nicht auf andere Menschen verlassen zu müssen, von ihnen abhängig zu machen und das eigene Leben so zu leben, wie man es selbst möchte. Es ist ein Geschenk. Nehmt es an.

Seid mehr alleine. Beschäftigt euch mit euch. Findet heraus, wer ihr seid und wo ihr hin wollt. Setzt euch alleine in ein Café an einem Sonntag und genießt es. Steigt alleine in einen Flieger und macht einen Städtetrip. Zieht alleine in eine Großstadt und macht einen Neuanfang. Jeder hat einen Platz in dieser Welt, dieser Platz sollte aber nicht in einem anderen Menschen sein.

15 Kommentare

  1. September 11, 2016 / 5:31 pm

    Das ist so ein wahrer Artikel. Ich bin auch sehr gerne allein! Und liebe es gleichzeitig in Gesellschaft zu sein. Sich selbst alleine aushalten zu können ist eine wahre Bereicherung

    View Comment
    • maedchenhaft
      September 11, 2016 / 6:11 pm

      Genau so sollte es sein. Finde ich gut, dass es dir da auch so geht 🙂

      View Comment
  2. September 11, 2016 / 5:57 pm

    Ich sitze im Moment an einer ganz ähnlichen Kolumne und unterschreibe ich genau so! Ich habe so viele Freundinnen, die sich über einen Mann – oder eben den fehlenden – an ihrer Seite definieren und wie oft ich denen schon gesagt habe, dass sie niemals vollständig glücklich in ihrem Leben sein werden / können, wenn sie sich so sehr von anderen Menschen abhängig machen… Macht im Endeffekt leider nur bei den wenigsten „klick“ :/

    View Comment
    • maedchenhaft
      September 11, 2016 / 6:12 pm

      Ja ich rede auf so manche Menschen auch schon seit Jahren ein, aber im Endeffekt müssen die es selbst erkennen und leider ist es bei den wenigsten so…schadé!

      View Comment
  3. September 11, 2016 / 6:38 pm

    Ich finde du hast vollkommen Recht. Meiner Meinung muss man auch mal mit sich alleine sein können.

    View Comment
  4. September 11, 2016 / 7:54 pm

    Es kommt die Zeit, da ist es gut, wenn du gelernt hast, alleine wegzugehen. Den Rat gab mir schon mit 16 Jahren eine Freundin, die nach einer langjährigen gescheiterten Beziehung auch alleine unter Leute ging und dann halt in der Disco (alleine) an der Bar saß. Allein sein aushalten zu können, liefert eine ganz besondere Kraft. Man macht sich nicht so abhängig von Gruppen, Familie und einzelnen Freunden. Und man kann auch mit sich selber Party machen…

    View Comment
  5. September 11, 2016 / 10:04 pm

    Sehr schöner Artikel und unterschreibe ich alles . Ich glaube nur die Menschen, die nicht alleine sein können, verstehen es nicht, dass man auch glücklich alleine sein kann. Man geht oft vom eigenen Empfinden aus und wenn der Partner das persönliche Glück für einen ist, dann fehlt einem immer etwas. Deswegen ist mein Motto: „Finde erst dein eigenes Glück und dann jemanden, der dein Beziehungsstatus ändert. Zudem möchte man manchmal NUR ICH selbst sein. Zudem ist die Singlezeit so wichtig, endlich so richtig auf ganz eigenen Beinen zu stehen und man gewinnt enorm an Stärke.
    Liebe Grüße Julia

    View Comment
    • maedchenhaft
      September 11, 2016 / 10:07 pm

      Ja das stimmt. Ich meine es gibt Menschen, die leben gerne so und wollen auch gar nicht alleine sein. Aber die erleben niemals, wie schön es sein kann nur sich selbst zu haben und zu 100% mit sich im Reinen zu sein. Das Gefühl ist einfach nicht zu vergleichen mit anderen, egal wie glücklich die Beziehung etc ist. Am Ende haben wir nur uns selbst..

      View Comment
  6. September 13, 2016 / 5:59 pm

    „You cannot be lonely if you like the person you’re alone with.“ – Dieser Satz hat mich gerade so sehr inspiriert! Als ich zu Hause ausgezogen und in meiner erste eigene Wohnung gezogen bin, habe ich mich oft sehr allein gefühlt. Ich fand’s ganz schrecklich, aber mit der Zeit wurde es immer besser. Es ist so wichtig auch alleine zufrieden zu sein und Dinge alleine zu machen! Mir fiel es auch immer leichter, aber dein letzter Satz hat es perfekt auf den Punkt gebracht. Vielen Dank dafür! 🙂

    Liebe Grüße,
    Maj-Britt

    http://www.dailymaybe.de

    View Comment
    • maedchenhaft
      September 13, 2016 / 9:17 pm

      Gerne 🙂 Ja das ist auch einfach ein Prozess, ich habe mich als ich nach Köln gezogen bin nicht wirklich alleine gefühlt aber trotzdem hat man immer wieder mal solche Momente. Und man sollte es wirklich zu schätzen wissen. Hab eine gute Nacht <3

      View Comment
  7. Januar 8, 2017 / 11:30 pm

    Ganz toll geschrieben! Auch ich liebe es alleine zu sein, lerne es aber immer mehr zu lieben! Ein ganz tolles gefühl!

    View Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.