Werbung / Ich gebe es zu: Ich bin der größte Dessert-Fan auf dieser Welt. Ich liebe Kuchen, Muffins, Mousse Au Chocolat, Creme Brule und und und. Bei Süßigkeiten werde ich schwach –  wie gut, dass ich schon immer gerne für meine Familie und Freunde backe. Wenn ein Geburtstag in unserer Familie ansteht, dann übernehme ich liebend gerne die Planung für jegliche Desserts. Zu meinen Favoriten zählen da schon immer Brownies, ich bin einfach der typische Schokoladenmensch. Bei der Planung fällt mir trotzdem immer wieder auf: Nicht jeder kann alles essen, es gibt so viele Unverträglichkeiten, die den Betroffenen manchmal einen Strich durch die Rechnung machen und die man berücksichtigen sollte. In meiner Familie direkt gibt es keinen, der z.B. eine Laktoseintoleranz- oder Glutenunverträglichkeit hat – dafür habe ich einige Freunde, die genau damit immer wieder Probleme haben und deshalb bei manchen Festivitäten nicht alles essen können und/oder wollen.

Wenn ich also etwas für einen Kaffeeklatsch mit meinen Mädels vorbereite, dann versuche ich Rücksicht darauf zu nehmen, damit jeder ohne Bedenken schlemmen kann. Und das ist wirklich einfacher als gedacht! Wenn man sich selbst mit der Thematik noch nicht sonderlich oft beschäftigt hat, steht man am Anfang direkt vor einigen Fragen “Ist in Butter Laktose?”, “Lieber Vollmilch- oder Zartbitterschokolade?”…man merkt, dass man eigentlich gar keine Ahnung hat und hinterfragt plötzlich viel mehr. So ging es jedenfalls mir, als ich das erste Mal bewusst darauf geachtet habe. Es gibt für so gut wie jedes Produkt ein laktostefreies oder glutenfreies Äquivalent. Für unseren letzten Kaffeeklatsch habe ich mich an laktosefreien Cheesecake Brownies versucht und wurde nicht enttäuscht: Alle waren glücklich und zufrieden und konnten unbeschwert schlemmen.

Ich bin mir sicher, dass einige von euch ebenfalls eine Laktoseintoleranz haben und deshalb habe ich das Rezept nochmal für euch nachgebacken und aufgeschrieben. Für das Rezept habe ich laktosefreie Produkte aus der “REWE frei von”-Reihe verwendet. Das breite Angebot ist in nahezu allen 3500 Märkten erhältlich und hier findet ihr eine Artikelübersicht.

Laktosefreie Cheesecake Brownies (ca. 12 Stück):

  • 130g Margarine (und welche zum Einfetten der Form)
  • 150g braunen Zucker
  • 60g Mehl
  • 3 Eier
  • 200g Zartbitterschokolade
  • 500g laktosefreier Frischkäse (z.B. von “frei von”)
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Päckchen laktosefreie Sahne
  • 60g Zucker
  • Saft einer Zitrone

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen und eine quadratische Backform (23cm x 23cm) mit Margarine einfetten. 100g der Schokolade im Wasserbad schmelzen und die Margarine hinzufügen und danach in eine Rührschüssel füllen. Den braunen Zucker, Mehl sowie 2 Eier zu einem glatten Teig verrühren.

In einer 2. Schüssel den Frischkäse mit dem Zucker, dem Vanillezucker, dem verbliebenen Ei und dem Saft einer Zitrone verrühren. Die eingefettete Backform mit 2/3 des Brownieteigs befüllen, sodass der Boden bedeckt ist. Danach die Frischkäsecreme darauf mit einem Spaten verteilen und als abschließende Schicht den restlichen Brownieteig auf der Frischkäsemasse verteilen.

Mit einer Gabel oder einem Holzstäbchen die Brownie- und Frischkäsemischung ineinander ziehen, so dass eine Marmorierung entsteht. Die Brownies bei 180 Grad 30 Minuten backen. In der Zwischenzeit die restliche Schokolade schmelzen und anschließend auf den abgekühlten Brownies verteilen. In den Kühlschrank stellen und vor dem Servieren die Sahne schlagen (schmeckt nochmal besser ;))

Fühlt euch frei, die laktosefreien Brownies nachzubacken – selbst wenn ihr keine Laktoseinterolanz habt, sie schmecken wirklich göttlich! Habt ihr denn eine Lebensmittelunverträglichkeit? Das würde mich wirklich interessieren, also schreibt mir gerne eure Story in die Kommentare.

*in freundlicher Zusammenarbeit mit REWE

2 Kommentare

  1. danielvoltaire
    September 17, 2018 / 1:14 pm

    Ich hab zwar keine Unverträglichkeit, werde aber die Brownies trotzdem ausprobieren, weil die einfach sooo lecker aussehen und ich ein Schokoholicer bin 🙂

    Liebste Grüße,
    Daniel Voltaire

    View Comment
    • maedchenhaft
      Autor
      September 18, 2018 / 9:44 am

      Ich aaaauch! Und die schmecken wirklich so gut!

      View Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.