Weekly Journal #10: London Special

Wer mir auf Instagram und Snapchat folgt, weiß, dass Leni und ich die letzten drei Tage in meiner absoluten Lieblingsstadt verbracht haben: Londooooon. Es gibt wirklich keine Stadt, die es mir so angetan hat wie London. Das liegt glaube ich vor allem an dem Einfluss meiner Mutter, die seit ich denken kann England-Fan ist. Die Briten sind einfach ein Völkchen für sich, aber sooooo nett und zuvorkommend. Einfach toll!

Was ist passiert?

Am Mittwoch habe ich nach fast drei Monaten mit Leni Wiedersehen gefeiert. Ich bin richtig stolz auf uns, dass wir uns momentan so oft sehen. Wenn man bedenkt, dass wir seit Jahren befreundet sind und uns das erste Mal erst Mitte November 2015 gesehen haben…upsi. Back to Topic: Für uns war das eine kurze Nacht, denn um 6.40h ging schon unser Flieger nach London. In London angekommen haben wir uns direkt ins Underground-Chaos gestürzt und sind zu unserem ersten Hotel nach Bankside gefahren. Wir konnten allerdings erst mittags einchecken, also haben wir uns wie waschechte Briten Sandwiches geholt und sind in Richtung Camden Town gefahren. Nachdem wir dort durch die kleinen Stände im Camden Market geschlendert sind, haben wir einen Abstecher auf die Oxford Street gemacht. Im Selfridges sind wir staunend durch sämtliche Luxusabteilungen gelaufen und haben dann endlich das gefunden, wonach wir gesucht haben: Aubaine Selfridges. Das ist mit Abstand das schönste Restaurant, das ich jeeeemals gesehen habe. Es ist im französischen Stil gehalten und bietet eine große (und verdammt leckere) Auswahl an Törtchen, Kuchen und Lunch in der romantischsten Location ever: Von der Decke hängt Blauregen. Mein zukünftiger Ehemann darf mir bitte genau dort einen Antrag machen. Es ist also ein Muss für jeden Instagrammer!

Nach den 21575 Schritten, die wir am Donnerstag hinter uns gebracht hatten waren wir dann doch etwas müde, also haben wir uns bei M&S für 21 Pfund Salate, Sandwiches und Guacamole gekauft und im Bett „Germany’s next Topmodel“ geschaut. Am nächsten Morgen stand dann Notting Hill auf dem Plan. Ich liiieeeeebe den Film und obwohl ich schon in London war, war das mein erster Besuch in Notting Hill. Leider war von den 17 Grad und Sonnenschein vom Tag zuvor nicht mehr viel übrig, aber wenigstens blieb es trocken und wir wurden von dem klassischen Regen verschont. Aber ganz egal bei welchem Wetter: Notting Hill ist wunderschön. Auch da sind wir wieder einige tausend Schritte gegangen und haben ganz klassischen und Blogger-like Outfitbilder vor all den rosa und türkisen Häusern geschossen. Nachdem wir den halben Tag in Notting Hill verbracht haben, sind wir nochmal kurz auf die Oxford Street und anschließend ins zweite Hotel eingecheckt. Abends ging es dann wieder zu Fuß nach Covent Garden zu Shack Shake Burger essen. Anschließend sind wir zum Trafalgar Square gelaufen, von da aus zum Big Ben und dann wieder zu Fuß, mit kurzem Abstecher zum London Eye, ins Hotel. Kein Wunder, dass wir immer so müde waren, schließlich sind wir fast alles gelaufen – aber nur so lernt man eine Stadt schließlich kennen. Samstag mussten wir um 7h aufstehen, haben ein paar Bahnen im Hotelpool gezogen und danach noch ausgiebig gefrühstückt. Dann mussten wir leider auch schon wieder zum Flughafen und zurück nach Köln – mimimi.

New In!

Schuldiiiig: Leni und ich haben das meiste Geld, das wir dabei hatten, für Essen ausgegeben. Aber die britischen Supermärkte sind auch einfach der Wahnsinn. Trotzdem haben wir auch ein kleines bisschen geshoppt: Ich habe mir einen neuen MAC Lippenstift gekauft und bei H&M durfte ein schöner Pullover mit Lochstickerei für den Sommer mitkommen. Irgendwie habe ich mir das angewöhnt, als „Andenken“ aus Urlauben oder Städtetrips einen MAC Lippenstift mitzunehmen. Manche Leute kaufen sich Postkarten, ich MAC Lippenstifte. Okay.

Foodcoma

Ich war wirklich ganz fasziniert von den Supermärkten: Sainsburys, Waitrose, Marks & Spencer…Leute, da kann kein Rewe und kein Edeka dieser Welt mithalten. Was es dort alles gibt: Tausende Sorten von Sandwiches, Wraps, Pancakes, Cupcakes in allen Farben und Formen, leckere Salate und und und. Alleine schon wegen dem ganzen Essen wäre ich gerne in London geblieben, haha. Wir haben, bis auf den Abstecher zu Shake Shack, echt gesund gegessen in den paar Tagen. Shake Shack war auf jeden Fall mal eine Erfahrung wert: Leeeecker aber auch einfach zu teuer. Für zwei normale Burger, Cheese Fries und ein kleines Getränk haben wir zusammen 25 Pfund gezahlt…Natürlich haben wir es uns nicht nehmen lassen, in unseren Hotels das britische Frühstück auszuprobieren: Baked Beans, Würstchen und Kartoffelpuffer morgens um halb 9h – muss auch mal sein!

To see & to do:

Da Leni und ich London ja bereits kennen, haben wir absichtlich die typischen Touristenattraktionen ausgelassen. Notting Hill ist jeden Spaziergang wert. Man findet so viele Straße, die man sich ansehen und fotografieren möchte. Außerdem kann ich euch wirklich nur empfehlen die Stadt so gut es geht zu Fuß oder mit den fancy Bussen zu erkunden. Underground zu fahren ist zwar cool und man fühlt sich wie ein waschechter Londoner, aber man sieht nichts und es ist sooo stickig. Ein Spaziergang abends an der Themse entlang hält fit und ihr seht sooo viele schöne Gebäude und Lichterspiele. Obwohl wir von Anfang an gesagt haben, dass wir keine Touri-Sachen machen möchten, waren wir dann abends bei unserem Spaziergang noch am Trafalgar Square, Big Ben und London Eye. Gehört irgendwie dann doch dazu, hihi.

What’s next?

Leni und ich machen uns noch zwei schöne Tage in Köln, arbeiten ein bisschen und gehen morgen Früh im Sonnenschein frühstücken und ein bisschen in der Stadt bummeln. Dann heißt es für Leni back to Nürnberg & work und ich muss meine Hausarbeit fertig machen und Mittwoch abgeben. Es stehen noch ein paar organisatorische Dinge an, bevor ich dann nach 7 Wochen endlich mal wieder in die Heimat fahre. Mein kleiner Bruder wird 13 und da ist natürlich klar, dass die große Schwester anreist und Kuchen backt. Ich freue mich wirklich sehr auf Zuhause! Gerade im Frühling will ich mit dem Auto unterwegs sein und mit Lotta spazieren gehen können. Außerdem habe ich jetzt bis Mitte April FREI. Keine Hausarbeit, keine Ausarbeitung nichts – einfach mal wieder die Semesterferien genießen.

5 Kommentare

  1. Patty
    März 12, 2017 / 3:46 pm

    Oh wie schöne Bilder. Ich muss zugeben dass ich mich schon vor einigen Jahren in London verliebt habe und schon viel zu lange nicht mehr dort war. Super cool das ihr mal was anderes gemacht habt also sonst die ganzen Touris, denn auch ich habe schon einiges von London gesehen und finde es dann immer interessanter neue Orte kennenzulernen, als die die ich eh schon kenne 🙂 Wenn es ums Essen geht gebe ich meistens auch immer viel Geld aus und da London ja auch nicht gerade günstig ist kann ich gut verstehen, dass das meiste Geld dafür draufgegangen ist 🙂 Das mit dem Mac Lippenstiften ist definitiv eine coole Angewohnheit 🙂

    Liebe Grüße
    Measlychocolate by Patty
    Measlychocolate now also on Facebook

    View Comment
    • maedchenhaft
      März 12, 2017 / 4:21 pm

      Danke dir <3
      Ich finde auch, man soll eine Stadt immer wieder aufs Neue kennenlernen - auch wenn man schon mehrmals da war 🙂
      Gerade in so Großstädten wie London gibt es immer wieder neue Ecken zu entdecken!

      View Comment
  2. März 14, 2017 / 6:50 pm

    es war so, so schön, mein Schatz! Ich hab jetzt schon wieder Fernweh…
    Danke für die schönen Tage in London und für den Spaß, den wir beide miteinander hatten ♥ muuuuuch love to you!

    View Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.