Der perfekte Schlaf – meine Tipps

* Dies ist ein Sponsored Post in Kooperation mit Dormando, er umfasst aber trotzdem meine eigene Meinung.

Wer mich fragt, was ich in meiner Wohnung am meisten liebe, dem antworte ich innerhalb einer Millisekunde: Mein Bett. Da muss ich überhaupt nicht überlegen. Kein Wunder, in meiner kleinen Studentenbude spielt sich das Meiste in meinem Bett ab. Fernsehen, mit Freunden chillen, arbeiten, schlafen. Deswegen ist es mir am Wichtigsten, dass ich mich dort zu hundert Prozent wohlfühle und es bequem ist.

Vor allem beim Schlafen hat das oberste Priorität: Bequemlichkeit und Komfort. Ich selbst bin ein absoluter Langschläfer und hatte nie Probleme mit dem Schlaf. Ich schlafe sehr schnell ein und die ganze Nacht durch. Da haben mein Mops und ich wirklich was gemeinsam (sie schläft meistens sogar noch länger als ich…). Trotzdem gibt es Tipps für den perfekten Schlaf, die auch ich befolge.

_MG_1419

  1. Aufs Aussehen kommt es an.

    Zumindest im Schlafzimmer. Ich persönlich fühle mich schon mal viel wohler in einem Schlafzimmer, das schön ruhig dekoriert und gestaltet ist. Helle, klare Töne oder dunkle, gemütliche Farben sind am beruhigendsten. Grelle Farben und wilde Muster beeinflussen den Schlaf und unsere Träume. Deswegen achte ich auch sehr darauf, einfarbige Bettwäsche und Kissen zu benutzen und neben dem Bett nicht zu viel Farben zu mischen. Bei Dormando werdet ihr bestimmt fündig. Dort habe ich auch meine weiße Bettwäsche her.

  2. Schlafe regelmäßig und genug.

    Ich persönlich brauche eine feste Bettgeh-Routine: Ich gehe meistens zur selben Zeit ins Bett und stehe auch immer zur gleichen Uhrzeit auf. Brauche da nicht mal einen Wecker, so routiniert bin ich da schon. Natürlich hängt das dann auch immer von der Uni ab, aber in meinen letzten Semestern musste ich zum Glück nie um 8h hin, hihi. Auch wichtig: Lange genug schlafen. Am Besten sind 7 bis 8 Stunden, damit dein Körper genug Zeit hat sich zu erholen und zur Ruhe zu kommen.

  3. Trinke das Richtige.

    Wer abends gerne noch einen Kaffee trinkt oder immer zu Cola beim Fernsehen greift, der muss sich nicht wundern, wenn er schlecht einschläft. Ich muss zugeben, dass ich nach 16h kein Koffein mehr zunehmen kann ohne dann abends mit dem Einschlafen kämpfen zu müssen. Peinlich, peinlich…fühle mich da immer wie mein kleiner Bruder, dem sagt man auch immer, dass am Abend keine Cola mehr getrunken werden darf. Wer also so empfindlich ist wie ich: Finger weg von Koffein nach 16h!

  4. Bewegung bewirkt Wunder.

    Das klingt jetzt sehr klischeehaft aber es ist die Wahrheit: Sport tut gut. Wenn ich abends zum Sport gehe, bin ich so todmüde, dass ich schon auf dem Rückweg in der Bahn einschlafen könnte. Falls ich wirklich mal nicht einschlafen kann oder nicht müde bin, dann laufe ich abends noch eine Runde um dann glücklich und ausgelaugt ins Bett zu fallen. Also auch mal am Abend runter von der Couch und bewegen!

  5. Die Matratze macht’s!

    Alles dreht sich um sie und alles spielt sich auf ihr ab: Der Matratze. Ich bevorzuge schon immer harte Matratze, da die besonders gut für meinen etwas beanspruchten Rücken sind. Wichtig ist, dass sich eure Matratze an euren Körper anpasst und in allen Liegepostitionen euch perfekt unterstützt. Ich schaue mich momentan nach einer neuen Matratze um und informiere mich über die Wahl der perfekten Matratze. Denn wenn etwas wichtig ist, dann eine gute Matratze, die euren Körper in jeder Lage unterstützt.

    Ich hoffe das konnte euch ein bisschen weiterhelfen, falls ihr Probleme beim Einschlafen habt. Meistens liegt das auch an zu viel Stress – nehmt euch einfach mal Zeit für euch und entspannt im Bett. Musik hören und abschalten, selbst wenn es nur 10 Minuten sind, das kann wahre Wunder bewirken. Versucht euch nicht verrückt zu machen, wenn ihr nicht sofort einschlafen könnt. Mein Bruder hatte eine Phase, in der er ständig fluchend in seinem Bett lag und das ganze Haus wach machte, weil er selbst nicht einschlafen konnte, haha. Der Körper holt sich seinen Schlaf, also ruhig bleiben und abwarten.

     

    Welche Schlaftipps habt ihr noch auf Lager?

4 Kommentare

    • maedchenhaft
      September 19, 2016 / 8:33 pm

      Ganz schlimm…glaube auch das wird sich niemals ändern 😀

      View Comment
  1. September 19, 2016 / 3:25 pm

    danke für die Tipps 🙂
    Ich brauch zum Runterkommen immer ein paar Minuten, um den Tag revue passieren zu lassen und mich über alles Gute zu freuen, dann schlaf ich schnell ein 😀

    Liebe Grüße, Dunja

    View Comment
    • maedchenhaft
      September 19, 2016 / 8:33 pm

      Hihi, das ist süß! Find ich eine tolle Idee muss ich auch mal machen <3

      View Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.