BH-Größe – Messen statt schätzen

Ein BH soll nicht drücken, nicht schnüren, nicht ständig zu spüren sein – eigentlich soll er nur halten und im Fall der Fälle gut aussehen. Aber dass es oft ganz anders ist, wissen wir doch alle, oder? Neulich erzählte mir erst eine Freundin, dass sie ihren neuen BH einfach nicht tragen kann, weil er ständig kneift. Und mit diesem Problem ist sie nicht allein: 3/4 aller BH-Größen wurden und werden falsch berechnet! Das heißt drei von vier Frauen tragen ihren BH in der falschen Größe. Doch wie kommt es dazu? Für einen optimalen Tragekomfort muss die passende BH-Größe gemessen werden, gemessen! Eine Schätzung nach Augenmaß geht oft daneben. Leider wird auch von Verkäuferinnen viel zu oft geschätzt. Dabei ist das Messen eigentlich nicht so schwer.

Wie ist die BH-Größe zusammengesetzt

Unsere BH-Größe besteht aus zwei Teilen: der Unterbrustweite (wird als Zahl angegeben) und der Körbchengröße (wird mit einem Buchstaben benannt). Wenn du zum Beispiel einen BH mit der Angabe „75 B“ trägst, heißt das: Der Unterbrustumfang beträgt 75 cm bei einem Brustumfang von 90 cm. Wenn das zu deinem Körper passt, sitzt der BH. Wenn nicht, muss ein anderer her!

_MG_1960

Wie können wir nun die richtige Größe messen?

Am besten mit einem flexiblen Maßband, das zum Beispiel auch zum Nähen verwendet wird. Dies musst du in einer möglichst geraden Linie an der jeweiligen Stelle (wir kommen gleich dazu, an welcher) um deinen Körper legen. Ein Spiegel, die Mutter oder die Freundin können hilfreich sein, um den richtigen Verlauf am Rücken zu überprüfen. Achtung: Das Band nicht zu straff ziehen, aber auch nicht zu locker lassen. Es soll im Prinzip so sitzen, wie auch dein BH später einmal sitzen soll. Nun zu den Stellen, deren Umfang uns interessiert.

Die Unterbrustweite wird, der Name sagt es, unter der Brust gemessen. Setze dazu dein Maßband direkt unter der Brust an und lege es auf gleicher Höhe (ganz wichtig! Eventuell im Spiegel prüfen) um deinen Körper. Notiere den Wert.

Für die Körbchengröße wird der Brustumfang an der weitesten Stelle gemessen. Das Maßband verläuft also einmal über die Brust und wieder auf gleicher Höhe um den Körper. Ich empfehle ruhig zweimal zu messen, um zu schauen, ob der Wert auch wirklich stimmt. Auch diesen Wert solltest du aufschreiben.

_MG_1950

Die richtige BH-Größe finden

Ihr habt nun zwei Werte, den Brustumfang und die mehr oder weniger kleinere Unterbrustweite. Mit diesen Angaben könnt ihr im Geschäft nach einem passenden BH Fragen oder ihr könnt die BH Größe berechnen, am besten mit einer Tabelle. Wichtig ist, dass ihr eine Tabelle für deutsche Größen verwendet, international sind die BHs nämlich nicht nach gleichen Größen gefertigt. Für die deutschen Maße gilt, dass die Zahl der Unterbrustweite den ungefähren Umfang angibt. Für mein genanntes Beispiel heißt dies, dass die Unterbrustweite für einen 75 B BH zwischen 73 und 77 cm liegt. Weil wir Frauen alle ein bisschen anders sind, gibt es am BH übrigens mehrere Ösen für den Verschluss, mit dem die Passform auf den Zentimeter genau eingestellt werden kann. Ein B-Körbchen entspricht bei einer 75er Unterbrustweite wie erwähnt einem Brustumfang von 90 cm.

Tipps auf der Suche nach dem passenden BH

Wie ihr eure Größe bestimmen könnt, wisst ihr nun. Damit ist ein ganz wichtiger Schritt auf dem Weg zum richtigen BH getan. Ich empfehle euch auf jeden Fall trotzdem mehrere Modelle von verschiedenen Herstellern anzuprobieren. Kleine Unterschiede in den Schnitten können schon viel ausmachen! Wenn ihr nach dem Messen feststellt, dass ihr die falsche Größe tragt, solltet ihr euch nicht wundern, wenn sich der neue BH zunächst komisch anfühlt. Das liegt daran, dass ihr bisher einfach die falsche Größe gewohnt wart. Ihr werdet sehen, dass sich der neue BH schon bald viel besser trägt.

// in freundlicher Zusammenarbeit mit Hunkemöller

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.