Highend-Kosmetik: Meine neuen Lieblinge

Wir stehen alle mal vor der Frage: Lohnt es sich in Highend-Kosmetik zu investieren oder tut es auch der jahrelange Favorit aus der Drogerie? Meine Routine was Gesichtspflege und auch Schminke angeht, hat sich im letzten Jahr sehr verändert. Ich habe gemerkt, dass teure Produkte meistens auch wirklich ihren Preis wert sind und bin nach und nach auf teuerere Marken umgestiegen. Nicht weil es so fancy ist, zu erzählen, dass man 50€ für eine Creme ausgibt, sondern einfach weil meine Haut damit am Besten zurecht kommt.

Ich liebe Drogeriemärkte und gehe nach wie vor gerne rein. Dort kaufe ich mir z.B. seit über zwei Jahren meinen Gesichtsreinigungsschaum von CD (den ich absolut jedem ans Herz legen kann!), diverse Masken und Nagellacke. Wenn ich mit einem Produkt zufrieden bin, das 3€ kostet und meine Haut damit problemlos zurecht kommt, ist es absolut sinnfrei in ein teures Produkt zu investieren. Deshalb werde ich den Schaum auch vorerst nicht durch ein Highend-Produkt austauschen. Wenn nun aber meine Haut zu Pickelchen neigt und vor allem die ganzen Inhaltsstoffe, die in vielen Drogerie-Lieblingen vorhanden sind, nicht mehr verträgt, dann investiere ich in teurere Alternativen. Ganz einfach.

Highend-Kosmetik: Weniger ist mehr!

Ich besitze lieber 2-3 Produkte, die meiner Haut gut tun, als die 10. Creme aus der Drogerie auszutesten, die dann doch nur im Schrank rumsteht. Ich werde nicht jünger und ich habe gemerkt, dass es für meine Haut besser ist nach dem Motto: „Weniger ist mehr“ zu leben. Außerdem halten meine Highend-Produkte auch meistens sehr lange und sind super ergiebig. Ich habe lange überlegt und mich schließlich vor gut zwei Wochen für meine ersten Origins-Produkten entschieden. Die werden mit natürlichen Inhaltsstoffen und ätherischen Ölen hergestellt und haben keine Parabene, Mineralöl und tierische Inhaltsstoffe. Außerdem werden sie unter Verwendung von erneuerbaren Ressourcen hergestellt – „Skincare powered by Nature“ also.

Die Drink it up!-Maske war vor allem in den letzten Tagen meine Rettung: Ich habe mich leider zu wenig eingecremt als ich den Tag am See verbracht habe und prompt die Quittung dafür bekommen: Sonnenbrand. Die Maske ist sehr reichhaltig und perfekt für trockene Haut, denn sie erhöht das Feuchtigkeitslevel der Haut schon nach wenigen Minuten – perfekt also für verbrannte, pflegebedürftige Haut. Ich habe regelrecht gespürt, wie meine geschundene Haut die Maske eingezogen hat.

Mit 23 Jahren, sollte man dann auch mal anfangen mit Augencreme (hab ich jedenfalls gehört…) und auch da wollte ich lieber etwas mehr Geld investieren und habe mich für die GinZing Refreshing-Creme entschieden. Sie ist ideal für gestresste, müde Haut und zieht super schnell ein. Ich verwende sie jeden Abend und bewahre sie im Kühlschrank auf, somit hat sie noch einen kühlenden Nebeneffekt.

Außerdem bin ich ein riesiger Fan von den Babor-Ampullen. Das habe ich gefühlt in jedem Beauty-Post der letzten Zeit erwähnt, aber ich kann sie wirklich nur empfehlen und sie sind aus meiner Routine gar nicht mehr wegzudenken. Sie haben einen stolzen Preis und eignen sich deshalb auch nicht für den täglichen Gebrauch, aber ab und zu gönne ich meiner Haut eine pflegeintensive Ampulle. Es gibt ganz viele verschiedene Sorten, mit den unterschiedlichsten Wirkungen, ihr müsst für euch selbst rausfinden, was eure Haut braucht. Meine Lieblinge sind definitiv die Glow-Booster, da ich ja kein Make-Up verwende und meine Haut so den ganzen Tag richtig strahlt.

Im Endeffekt muss jeder für sich selbst entscheiden, ob er das Geld in teure Pflegeprodukte investiert oder nicht. Schließlich ist sowas immer Hauttypen abhängig. Im Sommer greife ich z.B. sehr oft zur klassischen Nivea-Creme und meine Haut dankt es mir. Ich muss sagen, dass ich bisher von keinem Produkt, das relativ teuer war, enttäuscht wurde. Ganz im Gegenteil ich bin so begeistert, dass ich mittlerweile jedem nur dazu raten kann an anderen Ecken zu sparen und nicht an der Hautpflege. Trotzdem verwende ich weiterhin die Produkte aus der Drogiere, auf die ich mich seit Jahren verlassen kann: Die Mischung macht’s! Was sind eure liebsten Pflegeprodukte? Investiert ihr schon in Marken oder findet ihr, dass das rausgeworfenes Geld ist? Interessiert mich unheimlich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.