Alles über meine Haare & Pflegetipps

Seitdem ich meine Haare abgeschnitten habe, fühle ich mich wie ein neuer Mensch. Im Dezember habe ich es gewagt und meine Haarlänge um die Hälfte reduziert. Das alles ist schon Monate her und trotzdem werde ich noch häufig darauf angesprochen. Deshalb dachte ich mir, ich schreibe einen Post über meine „kurzen“ Haaren, erzähle euch, warum kurze Haare euer Leben verändern und wie ich tagtäglich meine Haare pflege, style etc.

Meine Haargeschichte

Zu meiner Haargeschichte: Für mich waren laaaaange Haare immer ein Muss. Vor allem in meinen Teenagerjahren hätte ich mich niemals getraut sie mehr als 5cm abschneiden zu lassen. Bis noch vor einem Jahr war jeder Friseurbesuch eine Qual und um jeden Zentimeter der abgeschnitten wurde, habe ich geweint…innerlich jedenfalls. Ich war fast nie beim Friseur, wenn dann nur um meine extrem hellblonden Haare aufzufrischen und meinen Ansatz nachfärben zu lassen. Meine natürliche Haarfarbe ist das bekannte Straßenköterblond, was ich nie richtig mochte. Da gefärbte Haare immer etwas mehr leiden, hatte ich schon immer mit trockenen Spitzen und Längen zu kämpfen. Wenn man die Haare dann noch super lang haben möchte, dann ist es leider oft so (zumindest bei mir), dass sie in den Spitzen immer dünner und fransiger werden.

Mir war es meist egal ob sie gesund oder kaputt waren – Hauptsache lang, bitte. Vor genau einem Jahr habe ich dann selbst eingesehen, dass es meinen Haaren nicht schaden würde, mal wieder mehr als nur 2cm abzuschneiden. Also ich habe einen für großen Schritt gewagt und meine Haare, die damals brustlang waren, 10cm abgeschnitten. Ich bekam einen schönen Schnitt und ich konnte fast hören, wie meine Haare aufatmeten und mir dankten. Mein Barbieblond wurde mit dunklen Strähnen natürlicher und ich musste nicht mehr alle drei Monate meinen Ansatz nachfärben gehen.

Genauer gesagt, war ich seit dem Maitag 2016 nie wieder färben und trage jetzt ein natürliches Balayage. Ich werde super oft gefragt, wo ich mein Balayage habe färben lassen – ich muss euch also enttäuschen, das ist mehr oder weniger einfach so durch die rauswachsenden Strähnen gekommen. Seitdem war ich regelmäßig alle zwei Monate spitzen schneiden und im Dezember 2016 dachte ich dann „Fuck it“ und meine Haare, für meine Verhältnisse, super kurz geschnitten. Und seitdem keinen einzigen Tag bereut.

Meine Haare waren noch nie so dick und voluminös und meine Spitzen sind super gesund und brauchen weitaus weniger Pflege als vorher. Am Anfang war jeder Blick in den Spiegel ein kurzer Schockmoment, einfach weil es so unglaublich ungewohnt war aber ich möchte meine Haare momentan einfach gar nicht mehr lang haben. Mir ist meine momentane Länge schon wieder viel zu lang, weshalb ich in einer Woche direkt mal wieder zum Friseur gehen muss. Ein kleiner Nachteil: Man bildet sich ein, die Haare würden viel schneller wachsen wenn sie kurz sind und da man sie ja kurz haben möchte, muss auch regelmäßig zum Friseur gegangen werden. Durch die kurzen Haare erspare ich mir viel wertvolle Zeit im Bad, da sie schneller trocknen, einfacher zu stylen sind und selbst wenn ich im Sommer keine Lust auf föhnen etc. habe, sehen sie luftgetrocknet um einiges besser aus, als es meine langen Haare taten.

Meine Pflege

Ich habe Glück mit meinen Haaren und muss sie nur 2x die Woche waschen. Sie werden fetten nicht und verlieren auch nicht ihren Halt nach nur einem Tag. Wenn ich sie wasche, dann meistens nur mit Shampoo und sprühe danach eine Leave-In Kur rein. Mit langen Haaren habe ich den Fehler gemacht und bei jeder Haarwäsche noch Spülung benutzt, was für meine sowieso schon trockenen Haare immer noch schädlicher war. Eine Kur, die nach dem Waschen eingesprüht wird und auch im Haar bleibt ist viel effektiver. Lasst die Spülung weg! Als mein Friseur mir das damals gesagt hat, habe ich nur gelacht und gemeint „Ohne Spülung kann ich meine Haare nie wieder kämmen!“ aber das ist alles Gewöhnungssache.

Was ich euch total empfehlen kann ist die R&B Creme von Lush. Sie ist nicht ganz günstig, hält aber ewiiiiiig und macht die Haare so schön glatt und geschmeidig. Ich benutze nur noch diese Creme und gar kein Öl mehr nach dem Föhnen.

Für jeden Blondie ebenfalls zu empfehlen: Silberglanz-Spülung von Guhl. Ich versuche sie immer 1x die Woche zu benutzen, da sie echt unglaublich effektiv ist und jeden Gelbstich aus dem Blond rausholt. Silbershampoo benutze ich auch jede 5. Haarwäsche. Bei Shampoo bin ich relativ umanspruchsvoll, meistens nehme ich das, was besonders gut riecht und gut für gefärbte und trockene Haare geeignet. Momentan benutze ich das „Coconut Milk Shampoo“ von ogx.

2 Kommentare

  1. Mai 5, 2017 / 2:16 pm

    Ich weiß noch, wie lange unsere Haare jeweils waren, als ich dich das erste Mal besucht habe und jetzt? Schnipp Schnapp, Haare ab ♥ du bist mit allen Frisuren wunderschön, aber die kürzeren Haare stehen dir tatsächlich (aktuell) am Besten! love xx

    View Comment
    • maedchenhaft
      Mai 5, 2017 / 2:39 pm

      Jaaaaa so krass wie lang unsere Haare da jeweils waren 😀 <3
      Love you my Babe!

      View Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.